05 sep: Lønstigninger er urealistiske
08 sep: Boligfesten er slut
07-09-2006 11:15:00

STRATEC mit Erhöhung der Umsatz- und Ergebnisprognose 2008 bis 2010

Birkenfeld, 7. September 2006

Die STRATEC Biomedical Systems AG veröffentlichte am heutigen Tag in

einer Börsenpflichtmitteilung die Umsatz- und Ergebnisprognose für

das Geschäftsjahr 2006 und 2007. Gemäß dieser Mitteilung geht die

Gesellschaft davon aus, die Umsatzerlöse in 2006 auf 65 Mio. Euro bis

68 Mio. Euro (Umsatzkorridor) bzw. in 2007 auf 75 Mio. Euro bis

78 Mio. Euro (Umsatzkorridor) steigern und ein Ergebnis vor Steuern

(EBT) in 2006 von 10,5 Mio. Euro bis 11 Mio. Euro (Ergebniskorridor)

bzw. in 2007 von 14 Mio Euro bis 15 Mio. Euro (Ergebniskorridor)

erzielen zu können.

Ausgehend von der deutlich erhöhten Basis für das Geschäftsjahr 2007,

erwartet die Gesellschaft nach gegenwärtiger Planung ab 2008 bis

einschließlich 2010 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate

(CAGR) in den Umsatzerlösen von mehr als 11% und im Ergebnis vor

Steuern (EBT) von mehr als 16%.

Auf Grund des Basiseffekts (höhere Basis in 2007) und der

Verschiebung des Betrachtungszeitraums um ein Jahr ab 2008, fällt das

durchschnittliche jährliche Wachstum (CAGR) in der langfristigen

Prognose (für 2008 bis 2010) unserer Umsatz- und Ertragskennziffern

prozentual niedriger - jedoch absolut höher - aus, als in unserer

Prognose vom Dezember 2005 (für 2007 bis 2009). Das Erreichen der

Zielmarke unserer langfristigen Prognose zu Grunde gelegt, würde der

STRATEC Konzern in den Geschäftsjahren 2000 bis 2010 ein

durchschnittliches jährliches Wachstum (CAGR) in den Umsatzerlösen

von mehr als 25% und im Ergebnis vor Steuern (EBT) von mehr als 34%

ausweisen.

Die Prognose für 2008 bis 2010 berücksichtigt nur in geringem Umfang

ausstehende neue Abschlüsse von Entwicklungs- und Lieferverträgen für

neue Analysensystemfamilien mit bestehenden und neuen Kunden.

Die neuen Planzahlen liegen deutlich über den zuletzt im Dezember

2005 prognostizierten eigenen Zielmarken. Diese sahen für das

Geschäftsjahr 2006 in den Umsatzerlösen einen Anstieg auf 55

Mio. Euro bis 59 Mio. Euro (Umsatzkorridor) und einen Anstieg im

Ergebnis vor Steuern (EBT) auf 8,3 Mio. Euro bis 9,2 Mio. Euro

(Ergebniskorridor) vor. Danach, für die Geschäftsjahre 2007 bis

einschließlich 2009, eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate

(CAGR) in den Umsatzerlösen von mehr als 15% und im Ergebnis vor

Steuern (EBT) von mehr als 22%.

Das durchschnittliche jährliche Wachstum (CAGR) der Geschäftsjahre

2000 bis einschließlich 2005 betrug in den Umsatzerlösen mehr als 32%

und im Ergebnis vor Steuern (EBT) mehr als 40%.

Über STRATEC

Die STRATEC Biomedical Systems AG (http://www.stratec-biomedical.de)

projektiert, entwickelt und produziert vollautomatische Systeme für

Partner aus der klinischen Diagnostik und Biotechnologie. Diese

Partner vermarkten die Systeme weltweit als Systemlösungen, in der

Regel gemeinsam mit ihren Reagenzien an Laboratorien und

Forschungseinrichtungen. Das Unternehmen entwickelt seine Produkte

mit eigenen patentgeschützten Technologien. Die Aktien der

Gesellschaft (WKN: 728900 / ISIN: DE0007289001) werden unter anderem

im Marktsegment Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse und

im Handelssegment Gate-M der Wertpapierbörse Stuttgart gehandelt.

Der STRATEC Konzern besteht aus der börsennotierten

Muttergesellschaft "STRATEC Biomedical Systems AG" sowie den

Tochterunternehmen "STRATEC NewGen", "Robion" und "Sanguin".

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

STRATEC Biomedical Systems AG

André Loy, Investor Relations

Gewerbestraße 37, 75217 Birkenfeld

Deutschland

Telefon: +49 (0)7082 7916 190

Telefax: +49 (0)7082 7916 999

E-Mail: ir@stratec-biomedical.de

--- Ende der Mitteilung ---

WKN: 728900; ISIN: DE0007289001;

Notiert: Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Gate-M in

Börse Stuttgart,

Freiverkehr in Börse Berlin Bremen, Freiverkehr in Bayerische Börse

München,

Freiverkehr in Börse Düsseldorf;

Copyright © Hugin ASA . All rights reserved.

Opret kommentar

Relateret debat

  • 1 uge
  • 1 måned
  • 1 År
22 nov
VWS
Hejsa Mena.  nu har jeg observeret at du kommer i meget spændende diagologer med de fleste skribente..
42
23 nov
OW
Thomas Eriksson, som er chef for investeringsbanken Carnegie, er blevet kontaktet af Finansinspektio..
34
27 nov
 
Noget af det sværeste og mest risikofyldte i investeringsuniverset er at investere i turn-arounds. A..
27
26 nov
OW
  Carnegie er gå i offensiven de sidste par dage omkring deres rolle i OW Bunker sagen.  Flere medie..
24
22 nov
VWS
tauser, det korte svar er:......................................................................... ..
22
26 nov
VWS
@MENA .. dit indlæg giver ikke mening i forhold til diskussionen. Men som sædvanlig kommenterer du f..
21
27 nov
BAVA
Hermed mit første indlæg som nok bliver et lidt længere et af slagsen. Har fulgt Bavarian Nordic med..
19
28 nov
EI
Nu er det sku snart nok.   Hvad vil i gerne kaldes? Idioter, amatører?   Bliver i bollet i røvet af ..
16
23 nov
OW
Jeg er stadig af den holdning at Altor burde betale samtlige 3 mia. kr. tilbage som de har fået af O..
14
22 nov
VWS
jeg tænker at der er ingen grund til at du er politikvinde her. Hvorfor skal du "bestemme" hvad folk..
14

Aktier/ABG: Dalende oliepris er positiv for markederne

28-11-2014 16:06:56
Selv om flere selskaber lider på børserne fredag efter Opecs beslutning om ikke at sænke medlemslandenes produktion, er den faldende oliepris generelt godt for ..

Mærsk: Asien/Europa-rater dratter atter ned

28-11-2014 14:13:12
Fragtraterne på de store ruter mellem Asien og Europa daler for fjerde uge i streg. I denne uge faldt priserne med 8,7 pct. til 739 dollar per tyvefodscontainer..

Aktier/åbning: Billig olie sender Mærsk til bunden i rødt C20

28-11-2014 09:17:10
Det danske aktiemarked har fredag lagt svagt fra land. C20 Cap falder efter kort tid handel med 0,7 pct. til indeks 814,55. Torsdag endte C20 Cap-indekset margi..

Mest læste nyheder

  • 24 timer
  • 48 timer
  • 1 uge
1
Aktier/tendens: Forsat prisfald for olien sender Mærsk i fokus
2
Mærsk/Berenberg: Alt for billig - potentiale på cirka 50 pct
3
Aktier/middag: Vestas, Carlsberg og Mærsk glider i olien
4
Carlsberg: Rubelstorm øget til næsten orkan
5
Schweiz kan sende guldprisen til himmels
Euroinvestor i andre lande: Euroinvestor.com | Euroinvestor.se | Euroinvestor.no | Euroinvestor.fr | Forexinvestor.com| Wisselkoersen.nl | Valuta.se | Valutaveksel.no | Divisas.es | Valute.it
Copyright Euroinvestor A/S 2014  Disclaimer Privatlivspolitik
Aktieinformation leveres af Interactive Data.
Data er forsinket 15-20 minutter iht. de enkelte børsers regler om videredistribution.
 
29. november 2014 03:23:36
(UTC+01:00) Brussels, Copenhagen, Madrid, Paris
Version: LiveBranchBuild_20141127.2 - EUROWEB4 - 2014-11-29 03:23:36 - 2014-11-29 03:23:36 - 1 - Website: OKAY

Når du besøger Euroinvestor.dk accepterer du, at der anvendes cookies, som vi og vores samarbejdspartnere benytter til funktionalitet, statistik og markedsføring. Læs mere om cookies på Euroinvestor.dk her

x