03 aug: Indret med læder
11 aug: Verdens Vildeste Designhoteller
05-08-2010 07:30:00

Dräger wächst im ersten Halbjahr dynamisch

Drägerwerk AG & Co. KGaA / Dräger wächst im ersten Halbjahr dynamisch verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

* Auftragseingang, -bestand und Umsatz gestiegen

* Konzern-EBIT über 100 Mio. EUR und EBIT-Marge 10,1 Prozent

* Kapitalstruktur erheblich verbessert: Eigenkapitalquote bei 29,3 Prozent

* Erwerb des 25-Prozentanteils an der Dräger Medical AG & Co. KG von Siemens

abgeschlossen

Lübeck - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat ihre positive Entwicklung auch im

zweiten Quartal 2010 fortgesetzt und das Ergebnis im ersten Halbjahr deutlich

stärker gesteigert als den Umsatz, der währungsbereinigt um 10,2 Prozent auf

1.016,7 Mio. Euro zulegte. Auch die Auftragslage hat sich im ersten Halbjahr

2010 deutlich verbessert: Der Auftragseingang wuchs währungsbereinigt um 9,0

Prozent auf 1.048,9 Mio. Euro, der Auftragsbestand um 7,1 Prozent auf 496,5 Mio.

Euro.

Konzern-EBIT über 100 Mio. Euro - EBIT-Marge 10,1 Prozent

Mit 102,6 Mio. Euro (6 Monate 2009: 15,1 Mio. Euro) lag das Konzern-EBIT bereits

nach sechs Monaten um mehr als 20 Mio. Euro über dem EBIT des gesamten Vorjahres

in Höhe von 80,1 Mio. Euro. Gründe hierfür waren ein höherer Umsatz, ein

vorteilhafter Produktmix mit einem hohen Anteil des margenstärkeren

Gerätegeschäfts, positive Währungseffekte und Einsparungen aus dem

Turnaround-Programm. Dieses Programm hat im ersten Halbjahr 2010 23,9 Mio. Euro

mehr eingespart als in den ersten sechs Monaten 2009 (6 Monate 2009: 14,1 Mio.

Euro gegenüber 6 Monate 2008). Die Implementierungskosten lagen bei 0,5 Mio.

Euro (6 Monate 2009: 3,5 Mio. Euro).

Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG: "Durch

unsere neuen Produkte und ein straffes Kostenmanagement gewinnen wir erheblich

an Wettbewerbsfähigkeit. Mit viel Rückenwind haben wir im ersten Halbjahr 2010

zum ersten Mal unser mittelfristiges Ziel, eine Konzern-EBIT-Marge von 10

Prozent, erreicht. Das ist eine starke Leistung."

Kapitalerhöhung verbessert Finanzierungsstruktur

Seit der Kapitalerhöhung Ende Juni 2010 haben Investoren erstmals die

Möglichkeit, neben den bisher verfügbaren stimmrechtlosen Vorzugsaktien auch

stimmberechtigte Stammaktien zu erwerben. "Mit dieser Entscheidung hat sich

Dräger aus tiefer Überzeugung noch stärker dem Kapitalmarkt geöffnet", so Stefan

Dräger. Der Nettoemissionserlös von rund 100 Mio. Euro hat die

Finanzierungsstruktur von Dräger erheblich verbessert. Das Eigenkapital erhöhte

sich - auch aufgrund des Halbjahresergebnisses von 55,9 Mio. Euro - in den

ersten sechs Monaten 2010 um 184,4 Mio. Euro auf 578,2 Mio. Euro. Die

Eigenkapitalquote stieg auf 29,3 Prozent (31. Dezember 2009: 20,9 Prozent).

Dräger: "Das ist eine solide Basis für künftiges Wachstum. Damit sind wir auch

für konjunkturell schwierigere Phasen gut gerüstet."

Erwerb des 25-Prozentanteils an der Dräger Medical AG & Co. KG von Siemens

abgeschlossen

Der Erwerb des 25-Prozentanteils an der Dräger Medical AG & Co. KG von Siemens

wurde am 30. April 2010 abgeschlossen. Die Zahlung der Barkomponente des

Kaufpreises von 175 Mio. EUR erfolgte ebenfalls an diesem Tag. Zudem wurde der

größte Teil des Verkäuferdarlehens am 20. Juli 2010 vorzeitig aus dem Zufluss an

liquiden Mitteln aus der Kapitalerhöhung zurückgezahlt.

Ausblick

Vor dem Hintergrund der ausgezeichneten Umsatz- und Ertragsentwicklung im ersten

Halbjahr bestätigt Dräger seine im Juni angehobene Prognose: Im Gesamtjahr

strebt das Unternehmen unverändert an, den Umsatz um einen mittleren

einstelligen Prozentwert zu steigern und die EBIT-Marge gegenüber 2009 mit 7 bis

8 Prozent nahezu zu verdoppeln.

Kennzahlen für die ersten sechs Monate 2010 (Mio. EUR)

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|  |Q2 2010|Q2 2009|H1 2010|H1 2009|Veränderung|währungs-|

| | | | | | Halbjahr |bereinigt|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Auftragseingang | 560,7| 484,2|1.048,9| 932,8| +12,4 %| +9,0 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Medizintechnik | 375,2| 310,2| 698,8| 605,4| +15,4 %| +12,3 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Sicherheitstechnik | 192,8| 179,8| 365,1| 339,9| +7,4 %| +3,4 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|  |  |  |  |  |  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Umsatz | 550,8| 468,7|1.016,7| 893,9| +13,7 %| +10,2 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Medizintechnik | 369,0| 309,8| 675,3| 578,1| +16,8 %| +13,7 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Sicherheitstechnik | 186,0| 165,7| 353,0| 328,7| +7,4 %| +3,4 %|

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|  |  |  |  |  |  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|EBIT[1] | 65,8| 8,6| 102,6| 15,1| +579,5 %|  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Medizintechnik | 52,6| 8,4| 92,9| 11,1| +736,9 %|  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Sicherheitstechnik | 16,6| 7,5| 29,3| 18,0| +62,8 %|  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|  |  |  |  |  |  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|EBIT-Marge | 11,9 %| 1,8 %| 10,1 %| 1,7 %|  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|Ergebnis nach | | | | | |  |

|Ertragsteuern | 37,2| 1,4| 55,9| 1,3|  | |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|EPS[2] Vorzugsaktie | 2,37| -0,03| 3,75| -0,13|  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

|EPS[2] Stammaktie | 2,36| -0,04| 3,72| -0,16|  |  |

+------------------------+-------+-------+-------+-------+-----------+---------+

[1] EBIT = Ergebnis vor Zinssaldo und Steuern vom Einkommen

[2] EPS = Ergebnis je Aktie in Euro

Disclaimer

Diese Veröffentlichung dient Informationszwecken und stellt weder ein Angebot

zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Drägerwerk AG &

Co. KGaA dar. Die im Rahmen der Kapitalerhöhung angebotenen neuen Aktien sind

bereits platziert worden.

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des

Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen

Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit

verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen

zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann

keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen

Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen

und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie

beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens

entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend

erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen

übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten

zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine

entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebseitewww.draeger.com unter Investoren

/ Finanzkalender.

Kontakt

Corporate Communications:

Burkard Dillig

Tel. +49 451 882-2185

burkard.dillig@draeger.com

Investor Relations:

Vanina Herbst

Tel. +49 451 882-2685

vanina.herbst@draeger.com

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55

23542 Lübeck, Deutschland

www.draeger.com

[HUG#1435966]

--- Ende der Mitteilung ---

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55 Lübeck Deutschland

Notiert: Freiverkehr in Börse Stuttgart,

Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse,

Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse,

Regulierter Markt in Bayerische Börse München,

Regulierter Markt in Börse Berlin,

Regulierter Markt in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg,

Regulierter Markt in Börse Düsseldorf,

Regulierter Markt in Niedersächsische Börse zu Hannover;

Pressemitteilung (PDF):

http://hugin.info/135701/R/1435966/381167.pdf

This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of

Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that:

(i) the releases contained herein are protected by copyright and

other applicable laws; and

(ii) they are solely responsible for the content, accuracy and

originality of the information contained therein.

All reproduction for further distribution is prohibited.

Source: Drägerwerk AG & Co. KGaA via Thomson Reuters ONE

Opret kommentar

Relateret debat

  • 1 uge
  • 1 måned
  • 1 År
26 okt
VWS
Fra tid til anden lytter jeg til Solveig Bjørnestad’s P1 Business. Hun er dygtig til at lave en 360 ..
36
27 okt
VWS
Normal 0 21 false false false DA X-NONE X-NONE ..
26
28 okt
I:SP500
Det ser grundlæggende ganske fint ud makroøkonomisk, hvilket ikke er det samme som at der ikke finde..
16
26 okt
BAVA
Jeg synes du skulle lade være med at bekymre dig om kortsigtede udsving, og ganske enkelt gå lang i ..
16
28 okt
VWS
 Fredag d. 3. okt. i år var den norske Olie- og energiminister Tord Lien og næstformand for det nors..
14
29 okt
VWS
Hej Pokerchamp, det du kalder 'amatør-detektiv'-arbejde er langt mere informativt end dine ukonstruk..
12
30 okt
VWS
Jeg sad ellers lige og kiggede endnu en ordre i Polen   34 MW Postolin Wind Farm   Den ordre må være..
11
30 okt
DANSKE
Og pludselig savner jeg alligevel den der "røde tommel ned"  der endgang var her på EI 
11
29 okt
FING-B
Swift - det er jo fuldkommen ligegyldigt hvad vi siger eller gør så synes du og dit slæng det er for..
11
26 okt
 
Læg mærke til medierne altid fokuserer på de dårlige nyheder! Verden er af lava og vi hører konstant..
11

Schouw/CEO: Har flere opkøb i kikkerten

30-10-2014 15:39:25
Industrikonglomeratet Schouw & Co. har appetit på yderligere opkøb til sine porteføljevirksomheder.Det siger selskabets administrerende direktør Jens Bjerg Søre..

Novo/S&P Capital: Hæver kursmål til 273 kr. fra 253 kr.

30-10-2014 13:03:29
Analytikerne hos S&P Capital IQ er blevet mere positivt stemt over for Novo Nordisk-aktien.I hvert fald hæver finanshuset kursmålet til 273 kr. fra tidligere 25..

Aktier/åbning: Danske Bank og Novo fører an efter regnskaber

30-10-2014 09:14:46
To af de tunge spillere i eliteindekset C20, Danske Bank og Novo Nordisk, kom torsdag morgen med kvartalsregnskaber inden børsåbning.Og det er da også de to akt..

Mest læste nyheder

  • 24 timer
  • 48 timer
  • 1 uge
1
Novo Q3: 2014-forventninger skuffer i forhold til konsensus
2
Novo/Sydbank: Levemir-tal gør frygt til skamme
3
Coloplast Q4: Absolut ingen slinger i valsen
4
Aktier/tendens: Novo fører an i regnskabsbølge
5
Danske Q3: Opjusterer efter overraskende stærkt kvartal
Euroinvestor i andre lande: Euroinvestor.com | Euroinvestor.se | Euroinvestor.no | Euroinvestor.fr | Forexinvestor.com| Wisselkoersen.nl | Valuta.se | Valutaveksel.no | Divisas.es | Valute.it
Copyright Euroinvestor A/S 2014  Disclaimer Privatlivspolitik
Aktieinformation leveres af Interactive Data.
Data er forsinket 15-20 minutter iht. de enkelte børsers regler om videredistribution.
 
31. oktober 2014 05:50:18
(UTC+01:00) Brussels, Copenhagen, Madrid, Paris
Version: LiveBranchBuild_20141028.2 - EUROWEB7 - 2014-10-31 05:50:18 - 2014-10-31 05:50:18 - 1 - Website: OKAY

Når du besøger Euroinvestor.dk accepterer du, at der anvendes cookies, som vi og vores samarbejdspartnere benytter til funktionalitet, statistik og markedsføring. Læs mere om cookies på Euroinvestor.dk her

x