14 mar: Topdanmark: CEO sælger aktier for 3,9 mio kr
14 mar: Kendt ejendomsmægler meldt for underslæb
14-03-2012 09:35:57

Geschäftsjahr 2011: Dräger verzeichnet zweites Rekordjahr in Folge

Drägerwerk AG & Co. KGaA /

Geschäftsjahr 2011: Dräger verzeichnet zweites Rekordjahr in Folge

. Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

  • Rekordumsatz von rund 2,26 Mrd. Euro

  • Jahresüberschuss steigt um 19,3 Prozent

  • Wachstumstrend soll anhalten

Lübeck - 2011 war für die Drägerwerk AG & Co. KGaA das zweite Rekordjahr in Folge. Der Auftragseingang stieg währungsbereinigt um 7,6 Prozent auf 2.293,2 Mio. Euro (2010: 2.145,5 Mio. Euro). Dabei stieg der Auftragseingang beider Unternehmensbereiche besonders stark in der Region Asien-Pazifik. Aber auch die Regionen Übriges Europa und Deutschland verzeichneten eine positive Entwicklung.

Der Umsatz lag mit 2.255,8 Mio. Euro währungsbereinigt um 4,4 Prozent über dem Vorjahr (2010: 2.177,3 Mio. Euro). Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 10,9 Prozent auf 213,8 Mio. Euro. Die EBIT-Marge stieg auf 9,5 Prozent (2010: 8,9 Prozent) und lag damit am oberen Ende der im Juli 2011 prognostizierten Bandbreite von 8,0 bis 9,5 Prozent.

Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG: "Ich freue mich sehr, dass wir 2011 ein so gutes Ergebnis erwirtschaftet haben und gleichzeitig an den Grundlagen für die Zukunft arbeiten konnten."

Unternehmensbereich Medizintechnik

2011 stieg der Auftragseingang des Unternehmensbereichs Medizintechnik währungsbereinigt um 6,3 Prozent auf 1.518,8 Mio. Euro (2010: 1.441,9 Mio. Euro). Der Umsatz wuchs währungsbereinigt um 1,8 Prozent auf 1.484,5 Mio. Euro (2010: 1.472,0 Mio. Euro). Das EBIT legte um 2,8 Prozent auf 191,8 Mio. Euro zu (2010: 186,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag mit 12,9 Prozent leicht über dem Vorjahresniveau (2010: 12,7 Prozent).

Unternehmensbereich Sicherheitstechnik

Der Auftragseingang des Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik lag 2011 mit 805,0 Mio. Euro währungsbereinigt insgesamt 10,3 Prozent über dem Vorjahreswert (2010: 731,7 Mio. Euro). Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 9,7 Prozent auf 802,7 Mio. Euro (2010: 733,8 Mio. Euro). Besonders positiv entwickelte sich das EBIT: Es wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 24,6 Prozent auf 76,1 Mio. Euro (2010: 61,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte damit 9,5 Prozent (2010: 8,3 Prozent).

Jahresüberschuss steigt überproportional um 19,3 Prozent

Der Jahresüberschuss der Drägerwerk AG & Co. KGaA verbesserte sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 19,3 Prozent auf 125,1 Mio. Euro (2010: 104,8 Mio. Euro). Aufgrund einer geringeren Verschuldung konnte der Zinsaufwand um 16 Prozent gesenkt werden. Die positive Ertragsentwicklung und die Optimierung der Konzernstrukturen haben darüber hinaus dazu beigetragen, dass die Steuerquote im Vergleich zum Vorjahr auf 30,8 Prozent gesunken (2010: 31,8 Prozent) ist. Insbesondere der überproportionale Ergebniszuwachs im Inland wirkte sich dabei vorteilhaft aus.

Reduzierte Dividende vorgeschlagen

Zur Finanzierung einer verbesserten Kapitalstruktur wird der Vorstand der Hauptversammlung am 4. Mai 2012 eine einmalig reduzierte Dividende von 0,19 Euro je Vorzugsaktie und 0,13 Euro je Stammaktie vorschlagen. Aufgrund der anhaltenden makroökonomischen Unsicherheiten möchte Dräger die Eigenkapitalquote mittelfristig auf 40 Prozent der konsolidierten Bilanzsumme erhöhen, um die strategische Handlungsfähigkeit zu erweitern. Zudem sollen die Aktionäre damit einen Beitrag zur Finanzierung des zur Verbesserung der Kapitalstruktur geplanten Rückkaufs von Genussscheinen leisten. Sobald das Unternehmen diese Eigenkapitalquote erreicht hat, sollen wiederum rund 30 Prozent des Konzernjahresüberschusses (abzüglich der Ergebnisanteile nicht beherrschender Anteilsinhaber) als Dividende ausgeschüttet werden. Bis zur Erreichung dieser Eigenkapitalquote beabsichtigt der Vorstand, 15 Prozent des Konzernjahresüberschusses (abzüglich der Ergebnisanteile nicht beherrschender Anteilsinhaber) auszuschütten. 2011 lag die Eigenkapitalquote bei 34,5 Prozent (2010: 32,2 Prozent). Die Eigenkapitalquote wird sich durch einen Rückkauf von Genussscheinen umfangabhängig reduzieren.

Ausblick: Wachstumstrend soll 2012 anhalten

Auch 2012 erwartet Dräger mindestens so schnell zu wachsen wie die Weltwirtschaft insgesamt (IWF-Schätzung vom Januar 2012: +3,3 Prozent). Allerdings werden die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung und IT, wie bereits im November 2011 kommuniziert, 2012 voraussichtlich stärker steigen als der Umsatz: Auf Basis einer stabilen Marktentwicklung geht das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2012 weiterhin von einer Konzern-EBIT-Marge zwischen 8,0 und 9,5 Prozent aus. Diese Erwartung unterliegt der Annahme einer sich stabilisierenden Wirtschaft in Europa, einer anhaltenden Konjunkturerholung in Nordamerika, einem anhaltenden Marktwachstum in den Schwellenländern sowie gleichbleibender Wechselkursverhältnisse.

Mittelfristig soll die neue Vertriebsstruktur die Vertriebsaufwendungen spürbar reduzieren und zusätzliche Wachstumspotenziale erschließen. Für die Implementierung der neuen Vertriebsstruktur sind im Jahresabschluss 2011 Aufwendungen im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich berücksichtigt. Bis Ende 2014 erwartet Dräger aus der neuen Vertriebsstruktur Einsparungen der relativen Marketing- und Vertriebskosten um gut einen Prozentpunkt. Weiterhin plant das Unternehmen, mittelfristig stärker zu wachsen als der Markt und eine nachhaltige EBIT-Marge von mindestens 10 Prozent zu erreichen.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in diesem Bericht gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Alle wichtigen Finanztermine entnehmen Sie bitte unserer Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investor Center / Finanzkalender

Kennzahlen 2011 (Mio. Euro)

2010 2011 Veränderung

Konzern

Auftragseingang 2.145,5 2.293,2 +6,9 %
Umsatz 2.177,3 2.255,8 +3,6 %
EBIT 192,8 213,8 +10,9 %
EBIT-Marge 8,9 % 9,5%

Jahresüberschuss 104,8 125,1 +19,3 %
Ergebnis je Vorzugsaktie (EUR) 6,25 7,35 +17,6 %
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 6,19 7,29 +17,8 %
Ergebnis je Vorzugsaktie bei Vollausschüttung 4,36 4,60 +5,5 %
Ergebnis je Stammaktie bei Vollausschüttung 4,30 4,54 +5,6 %
DVA 114,5 134,6 +17,6%
Mitarbeiter 11.291 11.924 +5,6 %

Medizintechnik

Auftragseingang 1.441,9 1.518,8 +5,3 %
Umsatz 1.472,0 1.484,5 +0,9 %
EBIT 186,6 191,8 +2,8 %
EBIT-Marge 12,7 % 12,9 %

Sicherheitstechnik

Auftragseingang 731,7 805,0 +10,0 %
Umsatz 733,8 802,7 +9,4 %
EBIT 61,0 76,1 +24,6 %
EBIT-Marge 8,3 % 9,5 %

Kontakt

Corporate Communications:

Melanie Kamann

Tel. +49 451 882-3998

melanie.kamann@draeger.com

Investor Relations:

Vanina Hoffmann

Tel. +49 451 882-2685

vanina.hoffmann@draeger.com

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55

23542 Lübeck, Deutschland

www.draeger.com

Pressemitteilung (PDF)


This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients.

The owner of this announcement warrants that:

(i) the releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws; and

(ii) they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the

information contained therein.

Source: Drägerwerk AG & Co. KGaA via Thomson Reuters ONE

HUG#1593667

Opret kommentar

Relateret debat

  • 1 uge
  • 1 måned
  • 1 År
23 maj
ZEAL
Zealand Pharma havde i sammenhæng med deres Q1 resultat et web-cast, hvor ledelsen kommenterede på s..
30
20 maj
 
Normal 0 21 false false false DA X-NONE X-NONE ..
30
21 maj
 
”Verdensøkonomiens nuværende vigtigste sektor må være Kinas boligmarked. Der står 50 mio. lejlighede..
21
19 maj
 
Hej alle,   Herunder er alle finanshusenes vurderinger og anbefalinger af C20 selskaber + de 'Large ..
20
25 maj
VELO
Efter aflæggelse af Q1 2015 afholdt Veloxis en telefonkonference om resultatet og                 fo..
16
22 maj
VWS
BHE Renewables LLC, der er ejet af Warren Buffett's Berkshire Hathaway Energy og som for nyligt best..
15
24 maj
VWS
Hvis man ikke mere vil bruge dette forum, skal man så bede EI om at slette en???? Tænk, jeg troede m..
13
20 maj
BAVA
Hej merkur. Først og fremmest gør det mig ondt at høre om din sygdom. Frygter det lort næsten lige s..
11
19 maj
FING-B
Mac, jeg har netop skrevet, hvad jeg længe har tænkt om dig.   At jeg har skiftet alias, fordi jeg u..
11
23 maj
 
Hermed status på portefølje nr.6 i millionærklubben. For årets udbytter har jeg købt Johnson og john..
10

Aktier/åbning: FLS tager raketten efter pinsedagene

26-05-2015 09:25:36
FLSmidth lægger sig som en klar etter i de første handler efter den forlængede pinseweekend. Efter et kvarters handel tirsdag morgen stiger aktien med 4,2 pct. ..

Aktier/tendens: Stille start efter forlænget weekend

26-05-2015 08:14:09
Impulserne er ikke overvældende for de danske markedsdeltagere på aktiemarkedet, der vender tilbage fra forlænget pinseweekend tirsdag.Også vigtige finansmarked..

Carlsberg: Russisk ølproduktion fortsætter i bakgear

22-05-2015 16:33:25
Carlsberg og de øvrige bryggerier på det russiske ølmarked fortsætter med at holde igen med ølbrygningen i landet. Således faldt ølproduktionen i Rusland med 7,..

Mest læste nyheder

  • 24 timer
  • 48 timer
  • 1 uge
1
Aktier/tendens: Stille start efter forlænget weekend
2
Danmark: Vismænd er bekymrede for danske boliglån i bankunionen
3
Grækenland: Vi kan ikke betale næste afdrag på lån
4
Aktier/åbning: FLS tager raketten efter pinsedagene
5
Korr: Bang & Olufsen sælger australske forretninger fra - NY

Køb- og salgsanbefalinger

  • Trend
  • Pengemaskinen

Copyright Euroinvestor A/S 2015  Disclaimer Privatlivspolitik
Aktieinformation leveres af Interactive Data.
Data er forsinket 15-20 minutter iht. de enkelte børsers regler om videredistribution.
 
26. maj 2015 13:43:54
(UTC+01:00) Brussels, Copenhagen, Madrid, Paris
Version: LiveBranchBuild_20150519.1 - EUROWEB3 - 2015-05-26 13:43:54 - 2015-05-26 13:43:54 - 1 - Website: OKAY

Når du besøger Euroinvestor.dk accepterer du, at der anvendes cookies, som vi og vores samarbejdspartnere benytter til funktionalitet, statistik og markedsføring. Læs mere om cookies på Euroinvestor.dk her

x